WETTER IN SCHANDORF

PFARRE

BILDERGALERIE

KONTAKT

GEMEINDE  SCHANDORF
A - 7472 Schandorf 150
Tel.: +43(0)3364/2327
Fax: +43(0)3364/2327-45
E-Mail: post@schandorf.bgld.gv.at
Amtsleiter: Manuel Kolonovits 

Parteienverkehr:
Montag - Freitag
10:00 - 12:00 Uhr

WICHTIGE LINKS

Gesundes Dorf

Während der Wanderung Oktober 2015 begegneten einander wieder Wanderer von Schandorf und Narda.

Am 4. 4. 2014 fand auf Einladung der
Gemeinde Schandorf die Startveranstaltung des Projektes Gesundes Dorf statt.
Unter der Leitung der Vertreterin des Vereins für prophylaktische Gesundheitsarbeit Sonja Glatz, MA erarbeiteten die anwesenden GemeindebürgerInnen die ersten thematischen Schwerpunkte:
Bewegung, Ernährung, Erholung & Entspannung, Gesundheitsinformation.

Ein Arbeitskreis wurde gebildet, dessen Aufgabe es ist, weitere Maßnahmen zu planen und umzusetzen. Arbeitskreisleiter ist Werner Gabriel, sein Stellvertreter Gernot Mager, Schriftführerin und Beraterin ist Silvia Tuttner (PGA). Weitere Mitglieder sind Andreas Bencsics, Sonja Chlad, Gottfried Fleischhakker und Daniela Gabriel.

Der Sozialverein Schandorf organisierte am 29. März 2014 den Kurs "Kochen mit Tofu". Die Kursleiterin Chuang Shu-Chen begeisterte mit ihren Fachkenntnissen und ihrer liebenswerten Art. Fotos davon gibt es in der Bildergalerie.

Anfang Mai 2014 machten einige SchandorferInnen auf Einladung des Sozialvereins bei einer Kräuterwanderung in Rechnitz mit. Auch dazu gibt es Fotos in der Bildergalerie.

Im Rahmen des Wandertages am Nationalfeiertag 2014 überreichte Fr. Silvia Tuttner im Namen der Burgenländischen Gebietskrankenkasse BGM Werner Gabriel die Urkunde für das laufende Projekt Gesundes Dorf.

Der Sozialverein Schandorf lud am 13. März 2015 zu einem Vortrag zum Thema "Leben mit Demenz" ein. Die Präsentationfolien stehen hier zur Verfügung.

Am 8. April 2015 fand auf Einladung des Sozialvereins Schandorf eine weitere Wanderung mit Sammeln, Kochen und Verkosten von Kräutern statt.
Begeistert sammelten die Teilnehmerinnen die natürlichen Kräuter im Garten und verarbeiteten die  Zutaten im Raum des Pensionistenclubs Schandorf. Die Kräuterpädagogin Grete Binder gab fachkundige Erklärungen und Hinweise für sachgerechten Umgang mit frischen Kräutern. Es war ihr vor allem wichtig zu vermitteln, dass nützliche und gesunde Kräuter in allernächster Nähe zu finden sind: Gänseblümchen-tratinčica, Löwenzahn-krhič, Gundelrebe-dobričica, Schafgarbe-stolisnik, Giersch-sedmolist, Brennessel-kopriva,…..
"Je näher zur Haustür ein Kraut wächst, umso dringender benötigt es ein Familienmitglied."
Geplante Fortsetzungveranstaltung: ca Ende September - Anfang Oktober.
Kräuterrezepte finden Sie hier.

Die SPÖ Schandorf lud anlässlich der Muttertagsfeier am 9. Mai 2015 Annemarie Pronegg (Sozialpädagogische und therapeutische Leiterin der WG Kotezicken) als Gastrednerin ein. Sie machte u. a. die sozialen Beziehungen, die kollektive Verantwortung für alle Kinder und die "soziale Gesundheit" in einem Dorf wie Schandorf zum Thema.
Ihre Worte berührten die Anwesenden sichtlich und stehen zum Nachzulesen hier zur Verfügung.

Im Rahmen des Projektes „Gesundes Dorf“ fand am Freitag, den 29. Mai 2015, im Dorfcafe Jeroucic ein Vortag zum Thema „ Hausmittel“ statt. Dr. Lindau informierte die Teilnehmer/innen über die vorbeugende und heilende Wirkung von Hausmitteln wie z. B.: Wickel gegen Fieber (Essigpatscherl), Wickel gegen Entzündungen und Schmerzen (Topfenwickel), Zubereitung von Hustensaft (Tannenwipfelsaft), Schnaps als Verdauungshilfe. Dr. Lindau brachte eigens gesammelte Tannenwipfeln mit, die die Zuhörer während des Vortrages von den Tannenzweigen entfernen mussten. Diese Wipfeln konnte sich im Anschluss des Vortrages jeder für seinen Tannenwipfelsaft mitnehmen.
Weiters wurde den Zuhörer/innen die Bedeutung des Räucherns nähergebracht. Das Räuchern wird nicht nur zur Reinigung von Räumen angewendet, sondern auch, um das Wohlbefinden zu steigern. Da das Räuchern auch Keime tötet, wird es sogar in der Naturheilkunde verwendet. Zum Räuchern kann man das Baumharz verwenden, welches ein günstiger Ersatz für Weihrauch ist.
Für Topfenwickel und Räuchern stellten sich einige Besucher zur Verfügung. Weiters konnte man Bücher zum Thema „Hausmittel“ käuflich erwerben.
Essigpatscherl: sind ein altes und sehr bewährtes Mittel zum Fiebersenken.
Wasser mit etwas Essig vermischen. Geschirrtuch darin tränken, auswringen und um die Waden bis zum Knie wickeln. Nach etwa 20 Minuten die Wickel erneuern.
Topfenwickel:
Topfen mit Alkohol vermengen und dick auf ein dünnes Baumwolltuch streichen. Den Wickel auf die betroffene Stelle legen und mit Frischhaltefolie einwickeln. Topfenwickel wirken abschwellend und schmerzstillend.
Tannenwipfelsaft:
Die hellgrünen Wipfeln vom Tannenbaum sammeln und reinigen. In ein hohes Glas mit Zucker (braunen Zucker) schichtweise, beginnend mit den Wipfeln, ansetzen. Wirkt gegen Husten und Heiserkeit. Das Ganze sollte 6 Wochen am Fenster - jedoch NICHT in der Sonne - rasten, bis sich Saft absetzt. Abseihen und in Gläsern oder Flaschen aufbewahren.
Siehe auch Bildergalerie!

Am 7. Oktober 2015 fand der zweite Teil der Veranstaltung des Sozialvereines als Beitrag zur gesunden Ernährung statt. Nach der Kräuterwanderung und der Verarbeitung der Frühlingskräuter wurden diesmal Herbstfrüchte unter der Anleitung von Kräuterpädagogin Grete Binder verkocht und verkostet. Auf Grund der großen Menge der Ergebnisse konnten die Teilnehmerinnen auch Kostproben der Produkte nach Hause mitnehmen: Hopfen-Minze-Aperitif, Weißdorngelee, Weißdornmarmelade, Herzlikör, Beerenessig, Hagebuttentee, Suppenwürze, Kürbismarmelade und Kürbistiramisu. Salben von Kamille und Ringelblume wurden auch gleich ausprobiert.
Es war ein Erlebnis für alle Sinne!
Holen Sie sich hier die Rezepte!
Siehe auch Bildergalerie!

Am 25. Oktober 2015 organisierte der Kulturverein Schandorf den traditionellen Wandertag mit Narda, anlässlich des Österreichischen Nationalfeiertages. Im Zuge dessen wurde der Schandorfer Spazierweg seiner Bestimmung übergeben. Dieser verbindet die Kulturdenkmäler (Kirche, Kapellen, Marterl, Kreuze) und andere wichtige Gebäude in Schandorf (Gemeindehaus, FF-Haus usw.). Zweisprachige Informationstafeln geben an diesen Punkten Auskunft über Hintergründe und Zeit der Errichtung sowie die Förderer bzw. Erbauer.
Fotos von der Wanderung finden Sie in der Bildergalerie.